Zurück zu allen Themen

Thomas Heindel ist neuer Schützenkönig

Leonie Schmidt wird neue Jugendkönigin

Die wichtigste Veranstaltung der Schützen, die Königsproklamation, fand am 27.01.2024 statt. 

An den fünf Schießtagen verteilt auf zwei Wochenende folgten insgesamt 152 Teilnehmer der Einladung der Schützenabteilung des SSV um eine ruhige Hand am Schießstand zu beweisen und dazu gesellige Stunden im Sportheim zu verbringen.

Jugendkönigin

Erster Vorsitzender Fabian Stadlinger eröffnete im bis auf den letzten Platz besetzten Sportheim die Proklamation.

Bei den Jugendlichen war Leonie Schmidt am treffsichersten: sie siegte mit einem 224,3-Teiler vor der letztjährigen Jugendkönigin Ariana Schuster (603,3-Teiler) und Felix Reuter (619,5-Teiler).

Schützenkönig

Die Königswürde ging in diesem Jahr mit einem 111,4-Teiler an Thomas Heindel, der sich damit gegen Alfred Schumann (138,8-Teiler) und Linda Krug (166,2-Teiler) durchsetzte.

Die Königskette wurde ihm vom bis dahin amtierenden König Sebastian Meixner feierlich übergeben.

SSV-Pokal

Die von Frank Grottenthaler jährlich eigens gedrechselten SSV-Pokale sind wohl die begehrtesten Trophäen an jedem Königsschießen. In diesem Jahr ging der größte Pokal an Manfred Billenstein (6.0 Teiler), vor Ludwig Heindel (14.0 Teiler) und Marco Schmitt (14.0 Teiler).

Festscheibe

Die Festscheibe stand in diesem Jahr mehr im Fokus als sonst, oder besser gesagt, die auf ihr geschossenen Ergebnisse: denn mit einem fast perfektem Schuss und einem 3.0 Teiler sicherte sich Michael Wust nicht nur souverän den 1. Platz bei der Festscheibe, sondern gab damit auch den insgesamt besten Schuss des diesjährigen Königsschießens ab.

Seniorenscheibe

Bei der Seniorenscheibe gab es in diesem Jahr keine traditionelle Scheibe, sondern einen reichhaltigen Geschenkkorb mit regionalen Köstlichkeiten, den Regina Weiß mit einem 20.0 Teiler vor Ude Stadlinger (23.0 Teiler) und Ernst Leopold (44.0 Teiler) mit nach Hause nehmen durfte.

Bürgerscheibe

An der Bürgerscheibe dürfen sich alle Personen messen, die in den letzten 25 Jahren keinen Rundenwettkampf geschossen haben, also keine aktiven Schützen sind.

Dabei setzte sich Franziska Weiß mit einem 6.0 Teiler gegen Simon Stöhr (31.9 Teiler) und Ernst Seefried (44.6 Teiler) durch und konnte den Vesper-Preis entgegen nehmen.

Jugendpokal

Beim Jugendpokal bekommen alle teilnehmenden Jugendlichen, unabhängig von ihrer letztendlichen Platzierung, Süßigkeiten als Preise.

Die fünf Besten von ihnen durften sich zusätzlich über Glaspokale freuen:

  • Platz 1: Ariana Schuster mit einem 65.1 Teiler
  • Platz 2: Marie Pfänder mit einem 76.4 Teiler
  • Platz 3: Eva Horneber mit einem 123.1 Teiler
  • Platz 4: Christina Stoll mit einem 170.4 Teiler
  • Platz 5: Jonas Beyer mit einem 181.0 Teiler

Bocksbeutelscheibe

Die Bocksbeutelscheibe wurde letztes Jahr vom neuen Schützenkönig Thomas Heindel gewonnen. Dieser durfte die Auszeichnung in diesem Jahr an Ude Stadlinger weitergeben, die sich mit einem 3.1 Teiler vor Regina Weiß (5.0 Teiler) und Michael Wust (8.0 Teiler) an die Spitze der Wertung setzte.

Damen- & Herrenscheibe

Die Damenscheibe war in diesem Jahr eine getöpferte Figur, die von der letztjährigen Preisträgerin Karolin Schuh gestiftet wurde. In der diesjährigen Wertung hatte dann Jasmin Meixner mit einem 23.0 Teiler die Nase vorn, gefolgt von Andrea Schuster (25.0 Teiler) und Ude Stadlinger (38.0 Teiler).

Bei den Herren gab es verschieden große Biertragerl im SSV-Design zu gewinnen. Dabei setzte sich Mark Duscher mit einem 13.0 Teiler an die Spitze der Wertung, gefolgt von Sebastian Meixner mit einem 49.0 Teiler und Michael Wust mit einem 51.0 Teiler.

Die Vorstandschaft und der gesamte Verein allen Geschäften und Mitgliedern die das Königsschießen 2024 durch ihre Teilnahme, ihre Mithilfe, mit einer Sachspende oder anderweitig unterstützt haben!

Zurück zu allen Themen

Einladung zum Königsschißen 2024

ab dem 5. Januar 2024

Wie jedes Jahr möchten wir wieder ganz herzlich alle Mitglieder, Freunde und Gönner unseres Vereins und die Mitglieder unseres Patenvereines SG Obernzenn zu unserem traditionellen Königsschießen einladen!

Aktiv am Schießen teilnehmen dürfen alle Kinder ab 10 Jahren, jedoch sind für die Aufsicht am Stand die Eltern verantwortlich!
Für unsere Senioren ab 70 Jahren stehen selbstverständlich wieder unsere Auflageständer bereit!

Promi

Günther Müller ist seit fast 70 Jahren Mitglied im
SSV Egenhausen.
Er war in den Anfängen der Fußballabteilung
in den 50er Jahren dabei und lange Zeit aktiver Spieler,
sowie Betreuer.
27 Jahre lang war er Kassier und ist seit 2002 Ehrenmitglied und Ehrenkassier des SSV.
Auch heute unterstützt er den Verein bei allen Veranstaltungen und ist einer der treuesten Zuschauer der SSV-Kicker.

Schießtage

  • Freitag 5. Januar 2024 / 19:00 – 22:00 Uhr
    Bratwürste mit Kartoffelsalat & Wurstsalat
  • Samstag, 6. Januar 2024 / 14:30 – 22:00 Uhr
    Kaffee & Kuchen
    Burger, Cheeseburger & Chickenburger
  • Sonntag, 7. Januar 2024 / 14:30 – 20:00 Uhr
    Kaffee & Kuchen
    Frische, selbstgemachte Steinofenpizza
  • Freitag, 12. Januar 2024 / 18:00 – 22:00 Uhr
    Currywurst mit Pommes
  • Samstag, 13. Januar 2024 / 18:00 – 22:00 Uhr
    Currywurst mit Pommes

Königsproklamation & Preisverleihung

Die Königsproklamation & Preisverleihung findet am Samstag, 27. Januar 2024 um 19 Uhr im Schützenhaus statt.
Schützentracht ist erwünscht!

Zurück zu allen Themen

Einladung zum Egenhäuser Bogenturnier 2024

Der SSV Egenhausen und besonders die Egenhäuser Bogenschützen freuen sich, 2024 wieder zu einem Bogenturnier nach Egenhausen einladen zu können!

Die Anmeldung ist ab sofort geöffnet! Alle wichtigen Infos zur Ausschreibung und das Anmeldeformular findet sich hier:

Ausschreibung & Anmeldung Bogenturnier
Zurück zu allen Themen

FSV Stadeln U23 II – SSV Egenhausen 3:1 (1:1)

Relegation N/F: AK – KK

Nach einer tollen und vor allem mehr als erfolgreichen Saison 2022/2023 musste sich unser SSV gegen die doch etwas effektiveren Stadelner mit 3:1 geschlagen geben. Trotz Führung im Rücken, waren die Kreisklassisten in den entscheidenden Momenten einfach effizienter und hielten somit ihre Klasse.

Der FSV Stadeln U23 II konnte sich in der 1. Runde in der Verlängerung gegen den TSV Fischbach mit 5:1 durchsetzen und somit die Chance auf den Klassenerhalt in der Kreisklasse am Leben halten. Der SSV Egenhausen hatte zunächst ein Freilos und musste nun als A-Klassist zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte um den Aufstieg in die Kreisklasse kämpfen.

In den ersten Minuten merkten die sage und schreibe 324 Zuschauerinnen und Zuschauer beide Mannschaften sichtlich an, dass es bei diesem Relegationsspiel um viel geht und daraufhin einige Unsicherheiten bzw. zu Leichtsinnsfehler führten. Die erste nennenswerte Möglichkeit hatte Christopher Roßa seitens des FSV Stadeln U23 II, doch sein nach innen gezogenes Dribbling und der daraus resultierende Abschluss konnte unser Goalkeeper Tobias Hubert sicher entschärfen. Direkt im Gegenzug machte Basti Stoll das erste Mal auf sich aufmerksam, doch sein Schuss aus gut 20 Metern war zu schwach und zu unplatziert. Die nächste Tormöglichkeit bot sich dann wieder auf Seiten des FSV, nachdem ein gut getretener Eckball auf den Schädel eins großgewachsenen FSVler prallte, doch der Ball ging nur knapp über das Tor. Beim Spielaufbau des FSV wurde immer wieder mal etwas zu locker der Ball hin- und hergespielt, sodass sich in der 10. Minute das energische Nachsetzen von Alex Münz belohnt wurde und er bei einem Rückpass eines FSV-Verteidiger zu dessen Torhüter früher an den Ball kam und den Ball querlegte auf Pina – doch der Ball war leider zu spitz und er konnte diesen nicht mehr auf das Gehäuse bringen. Schade, da wäre mehr drin gewesen. Aber nix so trotz ;-)…direkt nach dieser Möglichkeit wurde Basti Stoll im 16er rüde von den Beinen geholt und der Referee zeigte ohne zu zögern auf den Punkt. Der Routinier Patrick Meyer nahm sich der Verantwortung an und schoss den Ball platziert in die linke untere Ecke – der Torhüter war chancenlos. Zum Glück wurden in dieser Woche noch einige Elfmeter trainiert! Doch diese Führung sollte nicht allzu lange Bestand haben, denn der agile Christopher Roßa wurde schön freigespielt, umkurvte unseren Tobi und wurde letztendlich noch von einem SSVler zu Fall gebracht. Der Stadelner nahm den Kontakt dankend an und holte so den Elfmeter heraus, den Moritz Prenzler souverän und unhaltbar in den rechten Winkel zum 1:1 verwandelte. Nach einer halben Stunde kamen die Stadelner wieder durch einen Eckball gefährlich vor das Tor, doch zum Glück wurden die Kopfbälle immer nicht auf das Tor gebracht. Nach Eckbälle sind die FSVler wirklich brandgefährlich – vielleicht auch, weil die komplette FSV-Verteidigung über 1,90 m groß waren…In der nächsten Aktion dribbelte sich Marco Hönig in den 16er und brachte die Flanke gefühlvoll zu seinem Sturmkollegen Sebastian Steinbacher, doch der Ball landete nur knapp neben dem Tor. Hier entwickelte sich eine Sturm- und Drangphase für die Stadelner – es war höchste Achtsamkeit seitens des SSV geboten. Wieder direkt im Anschluss fuhren die FSVler nach einem Patzer von Patrick Meyer einen Konter, doch Patrick machte seinen Fehler wieder gut und konnte mit einem Vollsprint den einschussbereiten FSV-Stürmer gerade noch so stören und zur Ecke abwehren. An dieser Stelle sei erwähnt, dass unser Ersatzkapitän Fabi Schäfer (weil Alex Seitz leider noch verletzt ausfiel) eine bockstarke Leistung abrief und so gut wie kein Stürmer an ihm vorbeikam – da machte sich anscheinend das Krafttraining bemerkbar! Die letzte Möglichkeit verbuchte wieder Sebastian Steinbacher, der im 16er völlig frei zum Schuss kam, doch unser überragende Tobi war blitzschnell unten und konnte den Ball glänzend parieren.

Auch in der zweiten Halbzeit hatte der FSV Stadeln U23 ll die ersten Torchancen. Aus der Drehung versuchte sich Florian Kauerauf mit einem satten Schuss, verzog diesen aber etwas, sodass dieser etwa einen Meter neben dem Tor landete. Danach war es wieder der sehr agile Steinbacher, dessen Abschluss jedoch zu unplatziert war. Im Gegenzug mal wieder eine Möglichkeit für unseren SSV, doch der Schuss von Domi Stoll ging weiter über das Tor. Nun konnte auch Thomas Meyer eine Chance verbuchen, doch auch hier konnte der FSV-Torhüter parieren. In der 58. Minute fiel dann die Führung für den FSV Stadeln U23 II. Eine Ungenauigkeit in unserer SSV-Abwehr wurde von Sebastian Steinbacher ausgenutzt und er konnte seinen FSV in Führung bringen. Vorangegangen war jedoch eine starke Parade von unseren Tobi, doch im nachsetzen war Steinbacher dann erfolgreich. Die nächste Möglichkeit hatte der eingewechselte Daniel Lorenz, doch auch diesen Schuss konnte Tobi super parieren. Man merkte leider seitens des SSV deutlich an, dass nach dem Führungstreffer des FSV der Wille und ehrgeizig etwas abhandengekommen war. Eine viertel Stunde vor Schluss noch ein Aufbäumen unseres SSV: Basti Stoll dribbelte sich durch und schickte den eingewechselten Sturm-Oldie Gerhard Lawrenz durch die Gasse – doch sein Schuss konnte der FSV-Torhüter zur Ecke lenken. Nach der Ecke fast der Ausgleich! Timo Ullrich kam per Kopf an den Ball und legte quer auf Gerhard, doch dieser hatte zu viel Rücklage und bugsierte den Ball leider etwas über das Tor. In der 81. Minute dann der Knockout für den SSV – im Getümmel am 5er reagierte Sebastian Spahn am schnellsten und beförderte das Leder per Kopf zum 3:1 und zum Klassenerhalt ins Tor. Die letzte Chance verbucgte Mark Duscher, doch sein Kopfball konnte der FSV-Torhüter gerade noch so parieren.

Danach war Schluss und unser SSV Egenhausen muss auch nächstes Jahr in der A-Klasse spielen, während der FSV Stadeln U23 ll am kommenden Donnerstag (18.30 Uhr) gegen den SC Germania ll bei der DJK BFC Nürnberg das entscheidende Spiel um den Startplatz in der Kreisklasse bestreitet.

Für unseren SSV war diese Saison trotz der Niederlage gegen den FSV Stadeln U23 II eine brutal geile und vor allem erfolgreiche Spielzeit. Wer hätte vor der Saison jemals gedacht, dass unser SSV den 2. Tabellenplatz belegt und vor allem die meiste Zeit sogar auf der Tabellenführung verbrachte?! Die Männer rund um Trainer Gerd Fleischmann können richtig stolz auf sich sein! Weiter so!!!

Der SSV Egenhausen bedankt sich bei allen Fans, Zuschauern und sonstigen Teilhabern und freut sich auch kommende Saison auf eine erfolgreiche Spielzeit! Wir hoffen ihr werdet uns weiterhin so unterstützen – ihr seid spitze!

Tore:

0:1 Patrick Meyer (11. Minute, Foulelfmeter)

1:1 Moritz Prenzler (20. Minute, Foulelfmeter)

2:1 Sebastian Steinbacher (58. Minute)

3:1 Sebastian Spahn (81. Minute)

FC Neunstetten – SSV Egenhausen 2:5 (2:0)

25. Spieltag

Der SSV Egenhausen zeigt im letzten Saisonspiel wieder einmal Comeback-Qualitäten und dreht das Auswärtsspiel in Neunstetten nach einem 2:0-Pausenrückstand  in der Höhe verdienten 2:5-Auswärtssieg. Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit angeführt von einem überragenden Basti Stoll mit einer Vorlage und einem lupenreinen Quattrick – 4 Tore in einer Halbzeit ohne Tore eines anderen Spielers dazwischen – zementiert der SSV den Aufstiegsrelegationsplatz.

Die ersten 15 Minuten der Partie gestaltete die Fleischmann-Elf noch recht strukturiert, doch die Durchschlagskraft nach vorne und auch Genauigkeit bei den Pässen zu den Mitspielern ließ da bereits zu wünschen übrig. Egal ob über die Außenbahn und dem letzten Pass in die Mitte oder mit Schüsschen aus der Distanz, gefährlich wurde es dadurch für die Heimelf nicht. Timo Ullrich hatte zwei Mal per Kopf die einzigen echten Tormöglichkeiten, beim ersten Ball packte der Keeper sicher zu und den Zweiten lenkte der Heimtorwart sehenswert mit einer starken Reaktion über den Querbalken. Die Heimelf kam aufgrund des teilweise fahrigen und deutlich zu langsamen Spielaufbaus des SSV zunehmend mehr ins Spiel, was sich in der 35. Minute dann auch auf der Anzeigetafel bemerkbar machte. Niklas Beyerlein nutzte seine Chance und netzte nach einem Querpass gezielt links unten ein. Die Gäste aus Egenhausen konnten keine direkte Antwort geben, stattdessen legte Christian Wachter noch vor der Halbzeit in Minute 42 nach. An dem strammen Schuss war SSV-Keeper Tobi Hubert noch dran, konnte jedoch das Tor letztlich nicht verhindern.

Die Pause nutzte Coach Gerd Fleischmann, um die Defizite anzusprechen und seiner Mannschaft mögliche Lösungsansätze aufzuzeigen. Mit frischem Personal und veränderter Grundordnung schickte er seine Elf wieder auf den Rasen und die FCN-Defensive war ab dem Anpfiff zur zweiten Hälfte in Vollbeschäftigung. Di e ersten Annäherungen konnten noch unterbunden werden, allerdings drehte dann Basti Stoll so richtig auf und es folgten elf Minuten Demontage: In der 55. Minute legt Bastian Stoll uneigennützig in die Mitte und Pina nagelte den Ball unerreichbar für den Heimkeeper in die Maschen zum 1:2-Anschluss. Innerhalb von 8 (!) Minuten (58., 65., 66. Minute) stellte Basti Stoll allein mit drei Treffern die Partie auf den Kopf und beendete so jede Hoffnungen der Heimelf auf einen Punktgewinn. Mit dem 2:4 im Rücken zeigte der SSV auch in der Defensive wieder Ruhe und klare Ballstafetten und ließ den Gegner nicht mehr ins Spiel zurück kommen. Der FCN konnte bis auf einen Pfostenschuss nichts mehr entgegen setzen und war in der Folge bemüht, seine Kräfte bis zum Ende des Spiels einzuteilen. In der 88. Minute wollte es Basti Stoll noch einmal wissen und setzte den Schlusspunkt mit seinem vierten Tagestreffer unter die Begegnung.

Mit sage und schreibe 19 Siegen aus 24 Spielen – demnach  57 Punkten -, beste Heimmannschaft der A-Klasse 2 und dem Erreichen der Aufstiegsrelegation zur Kreisklasse beenden wir somit die Punkterunde, jedoch noch nicht die Saison. Nun heißt es weiter zusammen zu stehen und in der Relegation mit unseren einzigartigen Fans und Unterstützern eine unvergleichliche Stimmung zu erzeugen.

Tore:

1:0 Niklas Beyerlein (35. Minute)

2:0 Christian Wachter (42. Minute)

2:1 Jonas Wagner (55. Minute)

2:2 Bastian Stoll (58. Minute)

2:3 Bastian Stoll (65. Minute)

2:4 Bastian Stoll (66. Minute)

2:5 Bastian Stoll (88. Minute)

Weitere Infos: FuPa-Spielbericht

FC Dombühl 2 – SSV Egenhausen 4:2 (2:1)

19. Spieltag

Die junge Reservemannschaft des FC Dombühl konnte aufgrund ihrer besseren Chancenverwertung gegen unseren mit Personalsorgen geplagten SSV einen Heimsieg einfahren.

Bei neuerdings herrlichen sommerlichen Temperaturen musste unser SSV in das Ferne Dombühl pünktlich zur Mittagszeit um 12.00 Uhr antreten. Aufgrund von Abwesenheiten musste der im letzten Sommer in den Fußball-Ruhestand gekehrte Dominik Hertlein noch einmal seine Fußballschuhe putzen und wurde in den Kader berufen. In diesem Spiel ging es jedoch um so gut wie nichts mehr, da der TSV Schnelldorf mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit keine Punkte mehr liegen lässt und sich somit die Meisterschaft sichern wird und unser SSV ist auf dem Vize-Platz auch nicht mehr einzuholen, sodass die Relegation gebucht werden kann.

Bereits in den ersten gespielten Minuten zeichnete sich jedoch ab, dass die Heimmannschaft des FC Dombühl ziemlich hungrig auf Tore bzw. auf gutes Offensivspiel war. Vor allem der Rechtsverteidiger des FC Dombühl konnte mit zahlreichen Sprints über den gesamten Platz auf sich aufmerksam machen. Die erste große Möglichkeit hatte Thomas Meyer, nachdem er vöölig freistehend alleine vor dem Heimtorwart zum Schuss kam, doch sein „Schuss“ war leider eher eine Rückgabe. Es dauerte dann bis zur 18. Minute als die Heimmannschaft mit 1:0 durch Timo Beck nach einer schönen Kombination in Führung ging. Nur wenige Minuten darauf wurde Bastian Stoll mit einem eher schwierig halbhohen Ball angespielt, doch unser überragender Basti zeigte seine Karate-Kunst und konnte den Ball mit seinem langen Bein weiterleiten auf den durchlaufenden Thomas Meyer und dieser hob das Leder mustergültig zum 1:1 über den Torhüter hinweg. Anscheinend hat Trainer Fleischmann in den letzten Wochen nur Heber über den Torhüter im Training einstudieren lassen, nachdem jetzt fast jedes zweite Tor per Heber erzielt wird…In der 35. Minute konnte der herausgeeilte Tobi Hubert den Ball vor dem FC-Stürmer klären, doch leider klärte er den Ball Richtung Außenlinie, wo Jacob Mitlacher stand und den Ball ins leere Tor zum 2:1 einschob.

Kurz nach der Halbzeitpause konnte sich Basti Stoll im Laufduell gegen einen FC-Verteidiger durchsetzen und irgendwie im liegen den Ausgleich erzielen. Guter Einsatz Basti! Die Freude über den Ausgleich hielt jedoch nicht lange an. In der 61. Minute entschied der Schiedsrichter auf Foulelfmeter für den FC Dombühl, nachdem unser Goalkeeper Tobi Hubert frontal gegen den FC-Stürmer zusammenprallte. Eine schwierige Situation, doch der Schiri blieb bei seiner Entscheidung. Wichtiger war es, dass sich keiner der beiden Herrschaften in diesem Zweikampf ernsthafter verletzt hat (die Ersatzbank machte sich schon bereit wieder die Zähne von Tobi zu suchen…). Den fälligen Elfer konnte Alexander Haesslein problemlos verwandeln. In der 75. Minute konterten die Dombühler und erhöhten durch den FC-Verteidiger Moritz May auf 4:2. Grundsätzlich wurden noch ein paar Chancen unseres SSV herausgespielt, doch letztendlich haderte man mal wieder mit der Chancenverwertung.

Ein verdienter Sieg für die Heimmannschaft des FC Dombühl, nachdem diese ihre herausgespielten Chancen konsequenter nutzten und somit ihren 3. Tabellenplatz festigten. Für unseren SSV geht es nun im letzten Spiel am 04.06.2023 in Neunstetten um nichts mehr. Wir wollen natürlich versuchen, einen ordentlichen und vor allem verletzungsfreien Abschluss hinzubekommen.

Der SSV würde sich über zahlreiche Zuschauer am letzten Spiel der Saison 2022/2023 in Neunstetten freuen. Anschließend geht es in die Relegation und vor allem da hoffen wir natürlich auf unzählige Supporter, die unsere Mannschaft nach vorne treiben und kräftig unterstützen. Die genaueren Details zur Relegation erhaltet unverzüglich, sobald dies bekannt wird.

Tore:

1:0 Timo Beck (18. Minute)

1:1 Thomas Meyer (25. Minute)

2:1 Jacob Mitlacher (35. Minute)

2:2 Bastian Stoll (51. Minute)

3:2 Alexander Haesslein (61. Minute, Foulelfmeter)

4:2 Moritz May (75. Minute)

Weitere Infos: FuPa-Spielbericht

SSV Egenhausen – SG Burgbernheim/Gallmersgarten 5:0 (2:0)

23. Spieltag

Der SSV Egenhausen reagierte auf die Niederlage vergangener Woche mit einem ungefährdeten 5:0-Heimsieg, der durchaus noch hätte höher ausfallen können. Stürmer Thomas Meyer eröffnete mit seinem sage und schreibe 1. Saisontreffer den Torreigen seines SSV.

Nachdem unsere Mannschaft vorherige Woche gegen die zweite Mannschaft des FV Fortuna Neuses mit 4:0 unterging, musste jetzt im Heimspiel gegen die Kapellenbergkicker der SG Burgbernheim/Gallmersgarten eine Reaktion her. Coach Fleischmann konnte grundsätzlich wieder auf sein Stammpersonal zurückgreifen und setzte wieder auf das gewohnte System.

In den ersten gespielten Minuten passierte nicht viel. Beide Mannschaften versuchten vorsichtig in diese Partie reinzufinden. Nach etwa 20 Minuten gab es dann tatsächlich den ersten nennenswerten Angriff über die rechte Seite des Flügelflitzers Timo Ullrich, der den Ball bis zur Grundlinie führte und dann in den Rücken der Abwehr spielte und dort Thomas Meyer goldrichtig stand und tatsächlich seinen 1. Saisontreffer erzielte. Den Schuss von Thomse konnte ein SG-Verteidiger noch klären, doch die Torlinientechnik der A-Klasse (geschultes Auge des Referees) zeigte klar und deutlich „TOR“ an. Kurze Zeit später Schrecksunde für den SSV, nachdem Capitano Alex Seitz nach einem Zweikampf am Boden liegen geblieben ist. Leider ging es an dieser Stelle nicht mehr weiter – an dieser Stelle gute Besserung Alex und dass du bald wieder mitwirken kannst! Kurz vor der Halbzeitpause konnte der SSV durch den für den Capitano eingewechselten Routinier Patrick Meyer per Kopfball auf 2:0 erhöhen. Vorausgegangen war eine schöne Kombination über die linke Seite. Die Hereingabe konnte Thomas Meyer per Kopf quer legen und Patrick Meyer hatte keine Mühe den Ball aus 0,58 m über die Linie zu bringen.

In der zweiten Hälfte legte unser SSV sofort noch eine Schippe drauf drauf und stellte per Doppelschlag die Weichen auf Sieg. In der 47. Minute folgte ein sensationeller Chip vom wieder einmal überragenden Domi Stoll über die komplette Defensive der SG hinweg in den Lauf von Christoph Wust, der den Ball gefühlvoll über den herauseilenden Gästetorhüter zum 3:0 hob – ein schöner Treffer. Nur zwei Minuten später belohnte sich dann auch der agile Basti Stoll, der in seiner Funktion als Spielmacher richtig aufblüht. Ein Solo beginnend in der eigenen Hälfte dribbelte er sich durch Freund und Feind und schloss aus ca. 20 Metern ab und durch einen Torwartefehler landete der Ball zum 4:0 im Netz. Ab diesem Zeitpunkt schaltete der SSV 3 Gänge zurück und ließ nur noch den Ball und Gegner laufen. Die Gäste aus Burgbernheim/Gallmersgarten waren wirklich erschreckend schwach und hatten nicht den Hauch einer Chance. Den Schlusspunkt setzte dann Alex Münz, der anscheinend Gefallen am Toreschießen gefunden hat. Unser Abwehrhüne und Urlaubsrückkehrer Leon Bernreuther beförderte den Ball wunderschön in den Lauf von Linksaußen Alex Münz und dieser erinnerte sich noch an das Tor von Christoph Wust und machte es ihm einfach nach: Ein mustergültiger und vor allem gefühlvoller Heber (bis zu diesem Tag wusste niemand – nicht mal er selbst -, dass Alex Münz auch Gefühl im Fuß hat) über den Torwart hinweg zum 5:0-Endstand.

Eine einseitige Partie gewann der SSV klar und deutlich und hätte sogar noch höher ausfallen können. Es war definitiv die richtige Reaktion auf die Niederlage gegen Neuses und ein weiteres Ausrufezeichen in Richtung Relegation.

Tore:

1:0 Thomas Meyer (22. Minute)

2:0 Patrick Meyer (39. Minute)

3:0 Christoph Wust (47. Minute)

4:0 Bastian Stoll (49. Minute)

5:0 Alexander Münz (81. Minute)

Weitere Infos: Spielbericht SSV Egenhausen vs. SG Gall.garten / Burgbernheim – A-Klasse Nürnberg/Frankenhöhe 2, 23. Spieltag – FuPa

SSV Egenhausen – FV Fortuna Neuses 2 0:4 (0:2)

22. Spieltag

Das zehnte Heimspiel dieser Saison konnte der SSV Egenhausen erstmals nicht siegreich bestreiten. Gegen gut aufspielende Gäste aus Neuses fand die Fleischmann-Elf wenige Mittel, sodass am Ende eine verdiente Heimniederlage feststand. Die Ausgangssituation in der Tabelle änderte aufgrund der weiteren teils überraschenden Ergebnisse auf den anderen Plätzen nicht sonderlich viel.

Coach Gerd Fleischmann stellte seine Mannschaft im Vergleich zum furiosen 2:9-Auswärtssieg in Rothenburg am vergangenen Wochenende personell zwei Mal um: Für die beiden Außenverteidiger Michi Wust und Jakob Grottenthalter kamen Alex Münz und Thomas Meyer in die Startelf. Neben den Personaländerungen versuchte sich der SSV auch in einer neuen Grundordnung.

Der SSV tat sich von Beginn an schwer, die sich den Gästen bietenden Räume zu schließen. Weiterhin sorgten wenige Ballstafetten für Entlastung und die sonst gewohnte Offensivpower blieb auf der Strecke. So waren es vor allem lange Bälle in diese Räume oder auch unkontrollierte Abwehraktionen, welche die Fortuna mehrfach gefährlich vor dem SSV-Keeper Tobi Hubert auftauchen ließen. Zuerst konnten die Möglichkeiten entweder von Tobi vereitelt oder von der Defensive im letzten Moment verteidigt werden, doch das Team um Kapitän Alex Seitz war auch im weiteren Spielverlauf der ersten Hälfte mit und gegen den Ball verunsichert. Einzig eine Kopfballmöglichkeit Mitte der ersten Hälfte von Pina sorgte für einen kleinen Aufreger vor dem Gästetor. Kurz vor der Pause dann der Doppelschlag des FV-Stürmers Mohamed Sylla: In der 42. Minute behauptete er einen weiten Ball, tankte sich durch zwei SSV-Verteidiger und schoss entschlossen zur 0:1-Führung ab. Zwei Minuten später musste Fabian Schäfer seine Abwehrzentrale verlassen, um an der Außenlinie zu klären, doch er unterlief den Ball und Sylla war frei durch. Hierbei bewies der Stürmer starke Nerven und ließ Tobi keine Chance – 0:2, der Pausenstand.

Die Halbzeitpause nutzte die SSV-Elf, um sich neu zu sammeln und mit Dampf aus der Kabine die Wende in diesem Spiel einzuleiten. Die Rückkehr zum gewohnten Spielsystem verlieh dem SSV-Spiel  neue Sicherheit und folglich auch die Verlagerung des Geschehens in die Hälfte der Gäste. Der eingewechselte Christoph Wust brachte die Latte des Fortuna-Tores zum Zittern, ein Treffer blieb ihm verwehrt. Die Gäste wurden in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit vorne nicht mehr aktiv, der SSV schaffte es die Gäste vom eigenen Tor zwar fern zu halten, nur ohne eigenen Torerfolg. Es lief die 68. Spielminute, als der Schiedsrichter auf einen umstrittenen Eckball für die Gäste entschied. FV-Spieler Jonas Glaubitz kommt nach der Ausführung frei zum Kopfball und setzte mit dem 0:3 den Deckel auf die Partie. Die Fleischmänner versuchten trotzdem weiterhin nach vorne zu spielen, nur es sollte an diesem Nachmittag nicht sein. Ein weiterer Lattentreffer verhinderte wieder den Anschlusstreffer. Den Schlusspunkt dieser Begegnung setzte FV-Stürmer Marius Achterling, der in der 85. Minute nach gut getretenem Freistoß seine Körpergröße ausspielen konnte und den Ball so per Kopf zum 0:4-Endstand bugsierte.

Im nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr gegen die SG Burgbernheim/Gallmersgarten wünschen sich Mannschaft und Fans die Heimstärke zurück und damit auch wieder drei Punkte, um sowohl die Tabellenspitze nicht komplett aus den Augen zu verlieren, als auch die Verfolger weiterhin auf Distanz zu halten.

Tore:

0:1 Mohamed Sylla (42. Minute)

0:2 Mohamed Sylla (44. Minute)

0:3 Jonas Glaubitz (68. Minute)

0:4 Marius Achterling (85. Minute)

Weitere Infos: https://www.fupa.net/match/ssv-egenhausen-m1-fv-fortuna-neuses-m2-230507

TSV Rothenburg II – SSV Egenhausen 2:9 (0:4)

21. Spieltag

Doppelspieltag auswärts für den SSV Egenhausen am vergangenen Wochenende:

Am Sonntag konnte dieser Misserfolg durch einen fulminanten 2:9-Sieg in Rothenburg wieder wett gemacht werden. Unter den sechs verschiedenen Torschützen des SSV war es Josef Balazs, der mit seinem Dreierpack alle übertrumpfte.

Der SSV war direkt Sonntag wieder gefordert, Bastian Stoll meldete sich in der Anfangsformation zurück, dafür blieb diesmal Gonzo angeschlagen auf der Bank. Zur Verwunderung von jedem Spieler und Zuschauer fand das Spiel bei herrlichem Frühlingswetter nicht auf dem gepflegten Rasen der Rothenburger statt, sondern das im Vergleich dazu kleine Kunstrasenfeld wurde Schauplatz einer am Ende torreichen Partie. Bevor der Torreigen begann, erspielte sich noch Rothenburg II eine Chance, jedoch der Pfosten verhinderte den frühen Rückstand des SSV. Davon aufgewacht beendete Pina in der 10. Minute seine Torflaute und brachte seine Farben mit dem 1:0 auf die Siegerstraße. Es dauerte bis zur 29.Minute, als Neu-Flügelflitzer Josef Balazs humorlos nach einem zu unzureichend geklärten Eckball das Leder in das kurze Eck jagte. Elf Minuten später gab es Handelfmeter für den SSV, den sich Patrick Meyer schnappte. Keeper verladen, Ball versenkt – 0:3. Vermeintlich war hier bereits der Deckel auf der Partie, doch auch der wieder genesene Basti Stoll reihte sich in der 43. Minute in die Torschützenliste mit einem Distanzschuss aus ca. 25 Metern ein, dessen Einschlag der Keeper nicht verhindern konnte.  Damit war das Pausenergebnis besiegelt.

Der SSV blieb weiter hungrig auf Tore und kannte weiterhin nur den Weg nach vorne. Besonders Gefallen am Tore schießen hatte diesen Nachmittag Josef Balazs, der nach wunderschöner Hackenvorarbeit von Domi Stoll in der 47. Minute auf 0:5 und sechs Minuten später mit seinem dritten Tagestreffer auf 0:6 erhöhte. Das 0:7 in der 64. Minute entstand durch einen langen Freistoß von der Mittellinie von Patrick Meyer, den Samuel Körber unglücklich mit dem Kopf über den eigenen Keeper verwertete. Es wurden mittlerweile ein paar Wechsel vollzogen und der Altersdurchschnitt des SSV ordentlich in die Höhe geschraubt und die damit gemeinten alten Hasen schraubten auch das Ergebnis noch weiter in die Höhe. Erst erzielt Mark Duscher nach einem Abpraller das 0:8 und Gerhard Lawrenz setzte mit dem 2:9 den Schlusspunkt unter eine bemerkenswerte Partie des SSV. Die beiden TSV-Treffer zum 1:8 und 2:8 von Danijel Stipic waren nur noch Ergebniskosmetik.

Einzig die beiden Gegentore haften als Schönheitsflecke auf der Partie, die auch in der Höhe verdient an den SSV ging. Bei noch fünf zu spielenden Begegnungen beträgt der Vorsprung auf den dritten Tabellenplatz nun neun Punkte, der Traum der Relegation oder sogar des direkten Aufstiegs lebt auch zu diesem späten Zeitpunkt der Saison damit weiterhin beim SSV.

Tore:

0:1 Jonas Wagner (10. Minute)

0:2 Josef Balasz (29. Minute)

0:3 Patrick Meyer (40. Minute, Foulelfmeter)

0:4 Bastian Stoll (43. Minute)

0:5 Josef Balasz (47. Minute)

0:6 Josef Balasz (53. Minute)

0:7 Samuel Körber (63. Minute, Eigentor)

0:8 Mark Duscher (66. Minute)

1:8 Danijel Stipic (75. Minute)

2:8 Danijel Stipic (82. Minute)

2:9 Gerhard Lawrenz (89. Minute)

Weitere Infos: https://www.fupa.net/match/tsv-2000-rothenburg-m2-ssv-egenhausen-m1-230430

SG Colmberg/Oberdachstetten – SSV Egenhausen 2:0 (1:0)

18. Spieltag

Doppelspieltag auswärts für den SSV Egenhausen am vergangenen Wochenende:
Am Freitag begann man mit einer unglücklichen Niederlage in Oberdachstetten, als der Ball den Weg nicht ins SG-Tor finden wollte und am Ende eine 2:0-Niederlage feststand.

Vor dem Spiel gab es einige Hiobsbotschaften, unter anderem fiel Mittelfeldmotor Bastian Stoll krankheitsbedingt aus und auch der gnadenlose Vollstrecker aus dem letzten Spiel zum zwischenzeitlichen 3:1 gegen Schillingsfürst, Alexander Münz, war nicht mit von der Partie. Somit startete die Fleischmann-Elf erneut mit anderem Personal zur Vorwoche, ließ sich das aber zunächst nicht anmerken. Die SG-Abwehr wurde gut zugestellt und so erzwang der SSV Fehler im Spielaufbau der Gastgeber. Ein zu kurz geschlagener Ball des Keepers konnte der davon überraschte Patrick Meyer nicht zur Führung nutzen, auch ein direkter Freistoß von Pina klatschte nur ans Lattenkreuz. Darauf folgte erst die Großchance als SG-Stürmer Andre Breitenberger frei durch war und verzog, doch seine zweite Chance ließ er sich nicht nehmen. Kurz vor der Halbzeitpause findet ihn ein Flankenball von links in abseitsverdächtiger Position, nach kurzer Ballannahme hämmerte er den Ball sehenswert  ins lange Eck – 1:0-Führung für den nun Tabellendritten.

Der zweite Durchgang bescherte den zahlreichen Zuschauern weniger ansehnlichen Fußball als vor der Pause, es wurde immer zerfahrener mit einigen Fouls und mehr Nickligkeiten. Der SSV rannte weiter an, Timo Ullrich freistehend mit links oder auch Pina nach einer Ecke und nochmals per direkten Freistoß sollte allerdings der Torerfolg verwehrt bleiben. Anders machte es Philipp Potsch auf Seiten der SG in der 69. Minute: Er setzte einen direkten Freistoß über den SSV-Keeper Tobias Hubert ins Torwarteck, die 2:0-Führung stand zu Buche. Dies sollte sich auch bis zum Ende des Spiels auch nicht mehr ändern, sodass für die SG Colmberg/Oberdachstetten der Derbysieg feststand.

Tore:

1:0 Andre Breitenberger (44. Minute)

2:0 Philipp Potsch (69. Minute)

Weitere Infos: https://www.fupa.net/match/tsv-1928-colmberg-m1-ssv-egenhausen-m1-230428